Falsches Denken…

Du warst meine Zukunft und ich war mir sicher, das unsere Beziehung klappen würde. Wir waren es gewohnt im Bett zu liegen und über unsere Hoffnungen, Träume und der Zukunft, die wir zusammen erleben wollten, zu sprechen. Ich erzählte Dir von meiner Vergangenheit, Du mit von Deinen Ängsten. Manchmal fühlte ich mich, als würde ich Dich besser kennen, als ich mich selbst. Wir lachten zusammen, Du hast meine Tränen weg gewischt und Du warst derjenige, der meine Hand hielt, als ich sie am meisten brauchte. Nicht an einem einzigen Tag habe ich weder an uns, noch an dem Potenzial unserer Beziehung gezweifelt.

Aber eines Tages passierte irgend etwas…Wir hörten auf Gespräche zu führen wie wir es gewohnt waren. Die tiefgründigen Gespräche dir wir führten, wurden durch Dialoge ersetzt, die nichts bedeuteten. Ich wollte Teil Deines Lebens sein, aber Du hast Dich immer weiter distanziert. Auch wenn Du das immer abstreitest. (oder es nicht wahrnimmst). Der Stress in Deinem war in letzter Zeit härter, als Du damit umgehen konntest. Wegen jeder Kleinigkeit, die ich Dir sagte, wurdest Du nervös, ungehalten. Jede Frage die ich Dir stellte, war nur eine weitere Gelegenheit für Dich, Dich zu verteidigen und nur ein weiteres Argument, was Du mir vorwerfen konntest. Du hast mir das Gefühl gegeben, das ich für Dich eine lästige Pflicht bin und das es zusätzliche Arbeit ist.

Aber irgendwie bin ich trotzdem mit Dir zusammen geblieben. Ich verzieh Dir die ganze Zeit, in der ich mich erniedrigt fühlte. Ich verzieh Dir das ich mich abgelehnt fühlte. Ich verzieh. Immer und immer wieder. Weil man das für Menschen tut, die man liebt. Man sucht Ausreden für ihr Verhalten, anstatt der Wahrheit in die Augen zu sehen. Ich verdiene nicht das ich mich schlecht fühle…

Du kamst und zogst mich in einen Strudel aus Enttäuschung und leeren Versprechungen. Du sagst Du liebst mich, doch dann ziehst Du Dich wieder zurück. Du tust so, als wäre es an der Zeit den nächsten Schritt in unserer Beziehung zu machen und dann verschwindest Du wieder und lässt mich zurück in einem Nebel aus Unsicherheiten. Du bringst mich dazu Dir zu glauben ich wäre die Einzige Frau auf der Welt für Dich, um mir dann bei der nächsten Gelegenheit zu zeigen das ich nur eine von vielen Möglichen bin. Und es bringt mich jedes Mal um, gefangen in einem Teufelskreis aus „Gefühlen für Dich“ gefangen zu sein. Nein, Du hast mir nichts versprochen und genau genommen schuldest Du mir nichts. Du hast mich glauben lassen, das wir an Orte gehen werden, die wunderschön sind, gesagt das wir nach vorne schauen sollen, weil dort eine Zukunft auf uns beide wartet. Du hast mein Herz mit Hoffnung und meinen Kopf mit all diesen Möglichkeiten gefüllt.

Während Du gerade da draußen bist, stecke ich mit meinem Kopf fest in einer Dauerschleife und wiederhol all unsere gemeinsamen Momente und frage mich, was ich falsch gemacht habe….

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s